Aufnahmeverfahren und -kriterien

Das Aufnahmeverfahren unserer beiden Kindertagesstätten Bad Münstereifel und Arloff richtet sich nach folgenden Eckpunkte:

Der Rat der Tageseinrichtung (Trägervertreter, Erzieher und Elternvertreter) beschließt die einrichtungsspezifischen Aufnahmekriterien. In unseren beiden Einrichtungen wird jedem Kriterium eine bestimmte Anzahl an Punkten zugewiesen. Nach diesem System legen wir die Reihenfolge der Aufnahme und Warteliste fest, beginnend mit der höchsten Punktzahl.

Beispiel:

3 Punkte gibt es für

  • Elternteil alleinerziehend und gleichzeitig berufstätig
  • Soziale Aspekte
  • Wohnort Bad Münstereifel / Arloff-Kirspenich
  • Konfession römisch-katholisch

2 Punkte für

  • Geschwisterkind in der KiTa
  • Berufstätigkeit beider Elternteile
  • Zugehörigkeit zu anderer christlicher Kirche
  • 35 oder 45 Stunden Betreuungsumfang

1 Punkt für

  • Geschwisterkind in der Einrichtung gewesen
  • Wartezeit nach Ablehnung- bei zwei Jahren Wartezeit 2 Punkte

Bei Punktegleichstand zweier Familien entscheidet, ob sich eine Aussage machen lässt zum Engagement der Eltern in der KiTa oder im Gemeindeleben.

  • Bei üblicherweise insgesamt 55 Plätzen in der Kindertagesstätte werden jedes Jahr unterschiedlich viele Plätze frei durch das Weggehen der Schulanfänger. Somit gibt es eine stark schwankende, begrenzte Anzahl an neu belegbaren Plätzen, deren Vergabe an vom Gesetzgeber vorgeschriebene Regeln gebunden ist. Bei unserer Einrichtungsstruktur müssen in beiden KiTas 16 Plätze von Kindern unter 3 Jahren belegt sein, der verbleibende Rest steht Kindern über drei Jahren zur Verfügung. In die Gruppe der Ü3-Kinder fallen die Kinder,
  • die bereits in der KiTa sind und älter als 3 Jahre sind
  • die bereits in der KiTa sind und mit dem Wechsel des Kindergartenjahres dem U3-Status entwachsen sind
  • die auf der Warteliste stehen.

Daraus ergeben sich zwangsläufig Engpässe im Ü3-Bereich, die vom gesetzlich geregelten System verursacht sind.

Beispiel: 14 Plätze werden durch Schulanfänger frei, 13 der U3-Kinder sind bis zum Sommer 3 Jahre alt geworden und rücken in die Ü3-Plätze auf. Also bleibt nur ein Platz im Ü3-Bereich zur Neubelegung frei und 13 Plätze im U3-Bereich.